Feuerwehrreport Juni 2018

Ein einsatzreicher Frühsommermonat liegt hinter den Einsatzkräften der Stadtfeuerwehr. 21 Mal lösten die Funkmeldeempfänger aus, 21 Mal alles stehen und liegen lassen und zum Gerätehaus. Und nicht nur das, auch bei der Lotto Thüringen Ladies Tour haben wir ehrenamtlich für Sicherheit an der Strecke gesorgt.

Viele Jahre war es ruhig während der Rundfahrt - anders in diesem Jahr. Während des Profirennens am Sonntagvormittag alarmierte die Leitstelle Gera zu einem Verkehrsunfall auf die Bundesautobahn 4. Gemeldete Lage waren mehrere verunfallte PKW mit zahlreichen Verletzten. Diese Lage bestätigte sich zum Glück nicht. Auch die Einsatzfahrt zum Unfallort hat trotz laufenden Radrennen gut funktioniert. Ein Anliegen diesbezüglich ist uns wichtig. Bitte denken Sie schon bei Stop&Go, egal ob in einer Baustelle oder vielleicht wegen einem Unfall, an die Rettungsgasse. Diese könnte auch einmal Ihr Leben retten.

Heiße Temperaturen, welche aktuell immer noch anhalten, waren auch Auslöser für einen Heckenbrand am Freitag, den 08. Juni. Dieser konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden. Für die Knopfstadtretter war dies der 100. Einsatz in diesem Jahr. Auch ein rettungsdienstlicher Einsatz sorgte für Aufregungen. Ein junger Mann hatte auf der oberen Aussichtsplattform des Ernst-Agnes-Turms Luftnot. Zur Unterstützung des Rettungsdienstes rückte die Feuerwehr mit Drehleiter aus.

Im Stadtbild leider öfter zu sehen war in diesem Jahr Schaden durch Vandalismus. So musste auch die Feuerwehr zu einem Brand klein ausrücken. Unbekannte hatten im Rhododendronpark Feuer auf einer Parkbank gelegt. Unverantwortlich und leichtsinnig besonders bei derartigen Temperaturen.

Dass eine Ölspur kein lapidarer Einsatz ist, zeigte sich am 23. Juni. Mehrere Motorradfahrer waren zwischen Gewerbegebiet „Wasserturm“ und Autobahnauffahrt gestürzt. Die Feuerwehr stumpfe die Fahrbahn ab, um Folgeunfälle zu vermeiden.

Ende Juni hielten Feldbrände durch langanhaltende Trockenheit die Feuerwehr in Atem. Mehrfach wurden die Einsatzkräfte am 30. Juni alarmiert. Bei den Einsätzen Entstand für die Landwirtschaft erheblicher Sachschaden. Einsatzorte waren Felder bei Weißbach, Grünberg und Dobra. Vor allem beim ersten Einsatz in Weißbach war die Unterstützung von mehreren Tanklöschfahrzeugen von Nöten. Auch der rasche Einsatz von landwirtschaftlichen Geräten konnte ein noch größeres Ausbreiten verhindern.
Ein Feuerwehrkamerad kam mit einer Rauchgasintoxikation ins Krankenhaus und konnte nach Behandlung wieder entlassen werden.

Einsatzstatistik Monat Juni 2018

Brand klein: 7
Brand mittel: 2
Brand groß 1
Alarmierung durch
ausgelöste Brandmeldeanlagen:
4
Öl-/Dieselspur: 1
Allgemeine Hilfeleistung: 5
Nottüröffnung: 1

Kalender

Online-Status

Aktuell sind 56 Gäste und keine Mitglieder online

Bilder

http://facebook.com/feuerwehr.schmoelln                    YouTube Logo

Mittwoch, Juni 26, 2019