Strohballenbrand fordert Einsatzkräfte der Feuerwehr

Am frühen Montagmorgen wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr Stadt Schmölln gemeinsam mit den Feuerwehren aus Göllnitz und Altkirchen zu einem Strohballenbrand alarmiert. Das in der Nähe von Göllnitz lagernde Stroh ist aus bisher unbekannter Ursache in Brand geraten.
Kurz nach der Alarmierung, welche durch die Rettungsleitstelle Gera um 00:31 Uhr erfolgte, rollte der Löschzug der Stadtwache bestehend aus Einsazleitwagen, Löschgruppenfahrzeug, Tanklöschfahrzeug und Schlauchwagen. Bereits auf Höhe der Ortschaft Bohra war der Feuerschein zu sehen.

Die zuständige Feuerwehr Göllnitz übergab die Einsatzleitung vor Ort an den Schmöllner Zugführer und Wehrführer Mirko Kolz. Primäre Aufgabe war die Herstellung einer stabilen Löschwasserversorgung aus einem nahegelegenen Teich. Dies übernahm die Besatzung des Schlauchwagens zusammen mit der Feuerwehr Göllnitz. Herausforderung war es, den nicht unerheblichen Höhenunterschied zu überwinden. Hierfür wurde das Tanklöschfahrzeug als "Zwischenpumpe" genutzt. Zeitgleich begannen die Feuerwehren Altkirchen und Schmölln mit der Vornahme einer Riegelstellung mit Hilfe zweier Hydroschilder. Mit diesen Hydroschildern ist es möglich, eine Wasserwand zu erzeugen. Ein Übergreifen auf die benachbarte Silage sowie nicht brenndendes Stroh wurde somit verhindert.

Die Rettungskräfte wurden durch ansässige Landwirte mit zwei Teleskopladern unterstützt. Diese konnten das nicht brennende vom brennenden Stroh trennen. Zur Erweiterung der Wasserversorgung wurde die Feuerwehr Göhren gegen 02:30 Uhr nachalarmiert. Die erweiterte Wasserversorgung ermöglichte es, den brenndenen Strohhaufen soweit abzukühlen, dass dieser durch den Landwirt gefahrlos abtransportiert werden konnte.

stroh final

Eingesetzt waren zu diesem Zeitpunkt vier B-Leitungen á 300 Meter. Das Abtragen des Strohs hatte ein massives Aufflammen und eine damit einhergehende enorme Rauchentwicklung zur Folge. Dies erforderte den Einsatz zusätzlicher Trupps unter Atemschutz. Mehrere C-Rohre waren im Einsatz um das brennende Stroh zu löschen und somit den Brand unter Kontrolle zu bringen.

In den späten Vormittagstunden war das Feuer unter Kontrolle und umfangreiche, kräftezehrende Nachlöscharbeiten begannen. Eine Kräfteablösung erfolgte gegen 12:30 Uhr mit Alarmierung der Freiwilligen Feuerwehr Dobitschen. Dies beendete den Einstz der Feuerwehr Göhren. Die Knopfstadtretter verließen gegen 17:30 Uhr die Einsatzstelle.

Wer nun denkt "Feierabend", der täuscht sich – intensive Aufräumarbeiten beschäftigten die Floriansjünger bis in die Abendstunden. Auch der heutige Ausbildungsdienst wurde für die finale Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft genutzt. Geräte säubern und das Waschen der stark verschmutzen Einsatzkleidung standen auf der Tagesordnung.

Wir bedanken uns auf diesem Weg ausdrücklich für die gute Zusammenarbeit aller am Einsatz beteilgten Feuerwehren. Ein Dank gilt ebenso den betroffenen Landwirten für die Verpflegung.

Die Brandursachenermittlung ist nun Aufgabe der Kripo, welche ebenso vor Ort war.

Kategorie: Schmölln

Kalender

Online-Status

Aktuell sind 52 Gäste und keine Mitglieder online

Bilder

http://facebook.com/feuerwehr.schmoelln                    YouTube Logo

Montag, Januar 25, 2021