Feuerwehrreport Oktober

Es ist wohl aktuell in aller Munde: Corona. Auch vor den Kräften der Schmöllner Feuerwehren macht Corona nicht Halt. Dass die Gesamtjahreshauptversammlung trotzdem stattfinden durfte, war nicht nur einem guten Hygienekonzept geschuldet, sondern auch der Unterstützung der Stadtverwaltung. So konnte mit der Ostthüringenhalle ein ausreichend großer Versammlungssaal gefunden werden.

Neben den kurzen Grußworten der Gäste und einem Jahresrückblick bzw. einer Vorausschau durch Stadtbrandmeister Mirko Kolz standen die Auszeichnungen, Beförderungen und Bestellungen im Vordergrund. Mehrere neue Kameraden konnten in die Einsatzabteilungen der Hauptwache und seiner Ortsteile aufgenommen werden. Diese neuen Mitglieder stammen nicht nur aus den Reihen der Jugendfeuerwehr. Auch Quereinsteiger verstärken nun die Floriansjünger. Ein sehr sehr erfreulicher Umstand, auf den wohl viele andere Feuerwehren leicht neidisch blicken dürften. Auch die abzuarbeitenden Einsätze sind in anders, in Zeiten von Corona. Zwar sind es auch im Oktober und September die bekannten Alarmierungsstichwörter. Doch werden mittlerweile die Fahrzeuge nicht mehr voll besetzt. Um die fehlende Menpower zu kompensieren rücken seit Corona mehr Fahrzeuge zum Einsatz aus. 

So liegt ein alarmierungsstarker September mit 19 Einsätzen hinter den Feuerwehren der Knopfstadt. Hauptsächlich gab es dabei Kleineinsätze wie Ölspuren, Nottüröffnungen oder Fehlalarmierungen durch ausgelöste Heimrauchmelder und automatische Brandmeldeanlagen zu bewältigen. Am 20.9. kam es in einem Atelier in Kratschütz zu einem Kleinbrand. Die ersteintreffenden Kräfte aus Altkirchen konnten den Brand mit einem Trupp unter Atemschutz schnell löschen. Ein größerer Sachschaden konnte verhindert werden. Einen kuriosen Einsatz mussten die Kräfte der Hauptwache am 23.9. in der Sommeritzer Straße bewältigen. Eine Frau hatte sich ein Holzbrett mit Nagel durch den Finger gestoßen. Zusammen mit dem Rettungsdienst wurde der Nagel durchtrennt, sodass dieser dann im Krankenhaus entfernt werden konnte.

Ein durchschnittlicher Oktober mit 12 Alarmierungen liegt ebenso hinter den Kameraden. Auch hier gestaltete sich das Einsatzspektrum überschaubar. Bei Baggerarbeiten im Wohngebiet Queeren kam es am 10.10. zur Beschädigung einer Gasleitung. Die Einsatzkräfte schlossen hier zunächst die Leckage mit dem hydraulischem Spreizer. Später wurde die beschädigte Gasleitung zusammen mit dem Energieversorger verschlossen. Der Einsatz dauerte rund zwei Stunden. 

Mehr Action hatten an diesem 10.10. die Kinder und Jugendlichen der Schmöllner Jugendfeuerwehr. Denn nach dem alle Höhepunkte wie Zeltlager, Kreispokal, Geländespiel und Umwelttag ausfallen mussten, sollte zumindest der traditionelle Berufsfeuerwehrtag stattfinden. Natürlich im Freien und unter Einhaltung des genehmigten Hygienekonzeptes. So begann der Tag mit der Schichtübergabe bei der alle Beteiligten auf die Fahrzeuge verteilt wurden. Im Anschluss wurde gemeinsam und ordentlich gefrühstückt. Die anschließende Ausbildung hingegen dauerte nur kurz an, denn die Jugendfeuerwehr wurde zu ihrem ersten Einsatz alarmiert. Im Nitzschkaer Gewerbegebiet hatte es eine Verpuffung gegeben, mehrere Personen seien vermisst, so die Alarmmeldung. Am Einsatzort angekommen bestätigte sich diese Lage. Bei der Firma HOT war es zur besagten Verpuffung gekommen. Dabei wurde ein Mitarbeiter unter einer schweren Palette eingeklemmt, einen zweiten galt es mit gebrochenem Bein vom Dach zu retten. Nach rund einer Stunde konnte die aufwendige Einsatzübung beendet werden. Ausbilder und Beteiligte waren rundum zufrieden mit der starken Leistung der Kids. 

 

HOT.jpg
Bei der Übung bei HOT gilt es unter anderem eine eingeklemmte Person zu retten. 

 

Nachdem sich alle bei Roster und Jagdwurst gestärkt hatte, ertönte dann erneut der Alarmgong. Dieses Mal ging es zur unbekannten Rauchentwicklung zur Firma Containerdienst Seyfarth. Vor Ort stellte man fest, dass ein Holzhaufen brennt. Mit dem Schlauchwagen wurde zunächst eine lange Wegestrecke Schläuche verlegt. Danach wurde das Feuer mit mehreren Rohren bekämpft. Ein Mitarbeiter wurde mit Rauchgasinhalation von der Johanniter Unfall-Hilfe versorgt. Für den starken Einsatz belohnte die Firma Containderdienst Seyfarth die Kids und Ausbilder mit einer leckeren Bockwurst. 

 

CDS.jpgDer Löschangriff bei der Übung bei Containerdienst Seyfarth erfolgt über mehrere Rohre

 

Nach der Rückkehr zum Gerätehaus wurden die Fahrzeuge geputzt und wieder einsatzbereit gemacht. Im Anschluss konnten alle erschöpft aber mit viel guter Laune im Gepäck nach Hause. 

Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle noch einmal an alle Unterstützer, vor allem die Firmen HOT und Containerdienst Seyfarth für die Verfügungstellung der Übungsobjekte. Ein toller Tag für die Mitglieder der Jugendfeuerwehr in der aktuellen Zeit.

Geübt haben auch die Kameraden der aktiven Einsatzabteilung. Am 6.10. alarmierte die Leitstelle in Gera die Schmöllner Hauptwache zusammen mit der Nitzschkaer Wehr zur Firma Feinkost Burkhardt. Dort war eine gefährliche Substanz ausgetreten. Mehrere Trupps unter speziellen Chemikalienschutzanzügen kamen zum Einsatz und konnten die Leckage schließen. 

 

Feinkost.jpgZur Dekontamination von Einsatzkräften wurde bei einer Übung eine spezielle Reinigungsstrecke aufgebaut

 

Einsatzstatistik September 2020

Allgemeine Hilfe 5
Unterstützung Rettungsdienst 2
Nottüröffnung 2
Ausgelöster Heimrauchmelder 2
Ausl. Flüssigkeit nach VKU/Ölspur 4
Eingelaufene BMA 4

Einsatzstatistik Oktober 2020

Allgemeine Hilfe 2
Unterstützung Rettungsdienst 1
Nottüröffnung 2
Ausl. Flüssigkeit nach VKU/Ölspur 3
Eingelaufene BMA 3
Gasaustritt 1
 

 

Kategorie: Schmölln

Kalender

Online-Status

Aktuell sind 72 Gäste und keine Mitglieder online

Bilder

http://facebook.com/feuerwehr.schmoelln                    YouTube Logo

Mittwoch, April 21, 2021